Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Zentrum Innere Führung > Artikelarchiv > 2017 

Hier finden Sie aktuelle und archivierte Nachrichten und Artikel rund um das Zentrum Innere Führung aus dem Jahr 2017.

 


  • Eine Gruppe von Soldaten sitzt kommunikativ an einem Tisch.

    Die Führung ist tot – es lebe die Führung!
    Führung im Kontext von zunehmender Unsicherheit und Komplexität.

    Sie sind Führungskraft und Ihr Dienstposten verleiht Ihnen Macht über andere Menschen – soweit, so gut. Aber: Warum sollten Ihnen als Führungskraft andere Menschen folgen?


  • Gute Führung beim CIR

    Das Aktionsprogramm richtet sich an alle Führungskräfte der Bundeswehr. Im Vordergrund stehen Methoden und Strategien, wie die Vorgesetzten die beruflichen Belastungen und privaten Anliegen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berücksichtigen können, ohne dass Einsatzbereitschaft und Auftragserfüllung beeinträchtigt werden. Auch das KdoCIR schaut über den Tellerrand hinaus!


  • Zwei Soldaten stehen an einem Tisch im Gespräch

    Mut zu mehr Verantwortung

    Mit dem Unterstellungswechsel direkt unter den Generalinspekteur der Bundeswehr fügt sich das Zentrum Innere Führung auf der ersten Hierarchieebene unterhalb des Ministeriums in eine bunte Reihe von Dienststellen ein – direkt neben der Führungsakademie und dem Bildungszentrum der Bundeswehr, in „Rufweite“ zu den Organisationsbereichen. Doch was nutzt militärisches Kästchendenken? Es kommt auf die Menschen an. In einer Feierstunde würdigte der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Volker Wieker, in Koblenz vor allem drei Dinge: die ungebrochene Modernität der Inneren Führung, die Leistungen des Zentrums Innere Führung sowie dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit dem heutigen Tage nimmt das Zentrum zudem eine neue Projektgliederung ein – der Zukunft entgegen.


  • Basis für Neustart geschaffen
    Hochrangige Führungskräfte der Direktorenkonferenz zu Gast am Zentrum Innere Führung in Koblenz.

    Insbesondere die Ereignisse der letzten Wochen und Monate haben dafür gesorgt, dass die „Innere Führung“ derzeit breit diskutiert und auch kritisch hinterfragt wird. Eine Fachzeitschrift hat dazu aufgefordert, in Leserbriefen die Lage der Innere Führung vor Ort zu beschreiben. In einer Vielzahl von Veranstaltungen sind derzeit die Angehörigen der Bundeswehr dazu aufgefordert, mitzuarbeiten: beispielsweise im Programm „Innere Führung heute“ oder bei der Überarbeitung des Traditionserlasses. Wie passt das alles zusammen? Hochrangige Vertreter der Streitkräfte und der Bundeswehr kamen in der sogenannten „Direktorenkonferenz“ am Zentrum Innere Führung zu einer Positionsbestimmung zusammen. Das wesentliche Ergebnis lautet: alle Beteiligten wollen zukünftig noch besser vernetzt zusammenarbeiten mit dem klaren Ziel, die Vermittlung der Inneren Führung zu verbessern, ein aktuelles Lagebild zu generieren, für die Truppe spürbare Verbesserungen zu erreichen und wichtige Orientierungshilfe zu geben.


  • Begrüßung durch den Kommandeur des ZInFü, Generalmajor Reinhardt Zudrop

    „Die Innere Führung stärken – Ich bin dabei!“
    Neuer Stellvertreter des Generalinspekteurs, Vizeadmiral Joachim Rühle, besucht das Zentrum Innere Führung

    Nur wenige Tage, nachdem das Zentrum Innere Führung (ZInFü) unmittelbar dem Bundesministerium der Verteidigung unterstellt wurde, stattete der Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr und Beauftragte für Reservistenangelegenheiten der Bundeswehr, Vizeadmiral Joachim Rühle, der Dienststelle in Koblenz einen Besuch ab.


  • Auf dem Weg zur professionellen Beratung, Begleitung und Unterstützung

    Innere Führung und Mediation…
    Führungskräfte in der Bundeswehr haben einen Partner:
    Das Zentrum Innere Führung.

    Mediation ist in aller Munde, auch bei der Bundeswehr. Konflikte kosten nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch Leistung. Das gilt für Teams innerhalb und außerhalb der Bundeswehr gleichermaßen. Konflikte beilegen, Spannungen auflösen – das ist der Auftrag für Mediatoren. Auch das Zentrum Innere Führung baut diese Fähigkeit auf, um sie den Teams unserer Bundeswehr zur Verfügung zu stellen. Zwei, die es wissen müssen, haben sich zum Gespräch getroffen.


  • Die Teilnehmer der Tagung

    Internationale Militärethik am Zentrum Innere Führung

    Vom 11. bis zum 14. Juni 2017 fand am Zentrum Innere Führung in Koblenz eine Fachtagung zur Militärethik statt. Experten aus verschiedenen Ländern tauschten sich über aktuelle Projekte aus und arbeiteten an der Entwicklung eines ‚Code of Conduct‘ für europäische Soldatinnen und Soldaten weiter.


  • Generalleutnant Eberhard Zorn beim LGAN 2015

    „Wir brauchen alle Vorgesetzten auf allen Ebenen“

    Abteilungsleiter Abteilung „Führung Streitkräfte“ im BMVg, Generalleutnant Eberhard Zorn, diskutiert mit zukünftigem militärischen Spitzenpersonal und informiert sich über das Zentrum Innere Führung.


  • Zudrop: „Entscheidend ist, wie wir miteinander umgehen.“

    Interview: „Innere Führung lebt von glaubwürdigen Vorbildern“

    Seit rund einem Jahr ist Reinhardt Zudrop Kommandeur des Zentrums Innere Führung in Koblenz. Hier werden die Grundlagen für die „Unternehmensphilosophie“ der Bundeswehr gelegt. Eben diese ist in den letzten Monaten ins Gerede gekommen. Im Interview* spricht der Generalmajor über Stand und Perspektiven der Inneren Führung.


  • Innenminister Lewentz und Generalmajor Zudrop

    Zentrum Innere Führung - ein Markenzeichen der Bundeswehr

    Der Minister des Innern und für Sport in Rheinland Pfalz, Roger Lewentz, setzte kürzlich seine diesjährige Besuchsreise zu mehreren Standorten der Bundeswehr fort. Am 30. März informierte er sich am Zentrum Innere Führung in Koblenz.


  • Dr. Gey und Gabi Weber am Zentrum Innere Führung

    „Froh, an diesem Gesetz mitgewirkt zu haben“
    MdB Gabi Weber am Zentrum Innere Führung

    Bereits zum vierten Mal besuchte Gabi Weber, die stellvertretende Verteidigungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, das Zentrum Innere Führung in Koblenz. In einem regen Meinungsaustausch informierte sich das Mitglied des Deutschen Bundestages am 15. März über den aktuellen Sachstand im Bereich der Rechtsstellung von Soldatinnen und Soldaten in der Bundeswehr.


  • Ministerin im Dialog über Innere Führung

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat am 12. Mai das Zentrum Innere Führung in Koblenz besucht. Der Besuch war zwar seit langem geplant, erhielt jedoch vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in der Bundeswehr eine besondere Bedeutung. Die Innere Führung müsse, so die Ministerin, „gelebt und erlebt werden“.


  • Ein gemeinsames Verständnis vom Umgang miteinander ist grundlegend

    Vertrauen ist die Grundlage soldatischen Wirkens

    Die Innere Führung ist das Markenzeichen der Bundeswehr. Ihr Leitbild ist der Staatsbürger in Uniform. Die Innere Führung will, dass der Soldat beides ist: Mündiger Staatsbürger und überzeugter Verteidiger seines Landes. Das Themenfachportal Innere Führung unterstützt die Umsetzung in der Bundeswehr und dient dem Informationsaustausch.


  • Thema der Woche: Die Innere Führung

    Die Innere Führung ist das Markenzeichen der Bundeswehr. Ihr Leitbild ist der Staatsbürger in Uniform.
    Die Innere Führung will, dass der Soldat beides ist: Mündiger Staatsbürger und überzeugter Verteidiger seines Landes. In unserem Wochenthema stellen wir die „Unternehmensphilosophie“ der Bundeswehr vor.


  • Die Innere Führung: Das „Markenzeichen“ der Bundeswehr

    Die Innere Führung bildet die Wertegrundlage für verantwortliches Handeln in der Bundeswehr. Alle Angehörigen der Bundeswehr sind auch Staatsbürgerinnen und Staatsbürger – mit allen Rechten und Pflichten.


  • Innere Führung: Kommunikation ist der Schlüssel

    Vertrauen, Fürsorge, Kommunikation, Kameradschaft – für Kompaniechef Hauptmann Sascha Tiedemann hat sich die Innere Führung ungeachtet der jüngsten Fälle von Misshandlung und Rechtsextremismus bei der Bundeswehr bewährt. Hier gibt er einen Einblick in seine Erfahrungen.


  • ETHIXX: Ein Spiel zur Inneren Führung

    In 90 Minuten vom Mannschafter zum General? Die Bundeswehr machts möglich. Nur der Sold passt sich nicht so schnell an, denn den steilen Karriereaufstieg gibt es nur auf dem vom Zentrum Innere Führung entwickelten Brettspiel ETHIXX.


  • Die Teilnehmer der zwölften Koblenzer Gespräche vor dem ZInFü

    "Koblenzer Gespräche“ - Raum für Diskussion zu aktuellen Themen

    In diesem Jahr fanden zum zwölften Mal die „Koblenzer Gespräche“ für hochrangige Vertreter der Bundeswehr am Zentrum Innere Führung statt. Angesichts der Risiken des „Social Media Cyberwar“ für Bundeswehr und Gesellschaft bestimmte unter dem Thema „Möglichkeiten und Grenzen für die Innere Führung zur Verbesserung der individuellen und gesellschaftlichen Resilienz“ ein reger Gedankenaustausch den Verlauf der Gespräche. Dabei wurden auch die aktuellen Herausforderungen dieses Phänomens für die Führungskultur der Bundeswehr beleuchtet und diskutiert.


  • Konstruktiver Dialog in lockerer Atmosphäre

    „Was Recht ist, muss Recht bleiben!“

    Das Zentrum Innere Führung in Koblenz vermittelte vom 18. bis 21. April in einem Sonderlehrgang „Recht im Einsatz“ für Offiziere des Zentralen Sanitätsdienstes der Bundeswehr Handlungssicherheit und förderte damit zugleich die Ausbilderbefähigung der Teilnehmer.


  • Besichtigung der Festung Ehrenbreitstein

    „Die Welt zu Gast am Zentrum Innere Führung“

    Über 70 Teilnehmer des Internationalen Generalstablehrgangs 2017 aus 44 meist NATO-fremden Ländern lernten in einem zweitägigen Seminar am Zentrum Innere Führung in Koblenz Grundsätze und Ziele von Menschenführung, Politischer Bildung und dem dazugehörigen Wertegerüst innerhalb der Bundeswehr kennen. Erfahrungen, die sie auch in ihren Heimatländern einbringen können.


  • Lotsen-Pilotlehrgang: Helfer bilden sich weiter

    Fortbildung der Lotsen für Einsatzgeschädigte

    Einsatzgeschädigte werden in der Bundeswehr nicht alleine gelassen. Seit Jahren unterstützen Lotsen diese Kameraden und Kameradinnen. Am Zentrum Innere Führung in Koblenz fand nun der erste weiterführende Aufbaulehrgang für diese Lotsen statt. Denn auch die Lotsenhilfe entwickelt sich weiter.


  • Wissensvermittlung – spielend leicht, trotz Zeitdruck

    Politik spielend verstehen

    Schnell antworten! Die Zeit läuft. Ähnlich wie beim Spiel Jeopardy erleben Lehrgangsteilnehmer das Aktionsprogramm „Legitimation von Einsätzen“ des Zentrum Innere Führung. Mit innovativen Methoden, werden politische Inhalte spielerisch vermittelt und so Handlungssicherheit geschaffen.


  • Der Kommandeur der Marinetechnikschule, Kapitän zur See Michael Möding, mit seinen Coaches

    Über 500 Führungskräfte beim SpitzenPersonalCoaching

    Bereits über 500 Führungskräfte der Bundeswehr haben seit Beginn des Projekts im Rahmen der Agenda Attraktivität seit Sommer 2015 dieses Weiterbildungsangebot genutzt, um ihre aktuellen und zukünftigen Führungsaufgaben zu meistern. Sieben Coachingteams des Zentrums Innere Führung unterstützen die Spitzenkräfte der Bundeswehr bei diesem Training.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 22.11.17


http://innerefuehrung.bundeswehr.de/portal/poc/innerefue?uri=ci%3Abw.innerefue.zentruminnerefuehrung.beitragsarchiv.2017